Springlane – 2 Millionen Kochfans

Montag, 09. Oktober 2017

„Unser Magazin bringt monatlich mehr als 2 Millionen kochinteressierte Nutzer und damit potenzielle Käufer in den Shop.“ 

Marius Till Fritzsche, Geschäftsführer SPRINGLANE

Bereits bei der Erstbewertung hat unseren Männern der Shop extrem gut gefallen. Ist springlane.de eigentlich ein Männershop?

Es freut uns, dass wir auch die männlichen Kollegen überzeugen konnten. Sonst hören wir häufiger, dass wir ja doch etwas weiblich angehaucht seien. Generell haben wir nicht die eine Zielgruppe. Wir arbeiten mit einer Vielzahl von Personas, die von der Baking Queen bis zum BBQ Buddy reichen. Unser Anspruch ist es, ihnen allen relevante Inhalte und Produkte bieten zu können.

Ihr habt sehr viel Energie in das MAGAZIN und eine große Rezeptesammlung gesteckt. Aus Sicht „Storytelling“ erscheint es schlüssig, aber funktioniert es auch? Kaufen Menschen dadurch mehr?

Das Magazin bringt monatlich mehr als 2 Millionen kochinteressierte Nutzer und damit potenzielle Käufer auf unsere Seite. Diesen qualifizierten Traffic müssten wir uns sonst teuer erkaufen. Bei produktnahen Themen sehen wir einen direkten Effekt auf die Sales. Für Rezepte macht eine Last-Klick-Attribution aber natürlich wenig Sinn. Im Fokus stehen dabei Themen wie Brand Building oder auch die Leadgenerierung – die Monetarisierung erfolgt dann später und über andere Kanäle. Als Online-Händler muss man sich die Aufmerksamkeit des Kunden ja erstmal erarbeiten – und das Magazin erfüllt diesen Job sehr gut.

Auf Basis von OXID eSales werden inzwischen ja viele B2B Shops gebaut. Ihr macht Lifestyle mit viel Story – war die Software-Auswahl die richtige Entscheidung?

Unsere Systemlandschaft entwickelt sich stetig weiter, beim Shop-System sehen wir derzeit jedoch keinen Bedarf, etwas zu ändern. Ich denke, dass die technische Infrastruktur kaum Einfluss auf die inhaltliche Ausrichtung eines Online-Shops hat. Mit Standardlösungen kommen wir ohnehin nicht weit – letztlich kann und muss man jedes System den individuellen Bedürfnissen, anpassen, die sich aus dem Businessmodell ergeben.

Wohin geht die Reise bei Euch?

Derzeit steht die Verzahnung von Shop, Content und Community im Fokus. Unser Ziel ist es, die führende Online-Plattform für Hobbyköche in Europa zu werden: daran können wir noch eine Weile arbeiten.