400px x 280px %e2%80%93 blogteaser
86% Originalität

Tofukind - alles was das Veggie-Herz begehrt!

Du suchst nach den besten, rein pflanzlichen Produkten: Vegane Klassiker, Newcomer und Lebensmittel-Highlights für jeden Geschmack und jeden Anlass zum Kochen, Backen, Grillen oder zum Snacken? Für dich darf es Veggie, Bio und Naturkost sein? Du möchtest 100% pflanzliche, kulinarische Vielfalt von Schokolade bis Seitan erleben?

Bei Tofukind findest du alles, was das Veggie-Herz begehrt! Tofukind hat für jeden Bedarf die beste Auswahl, erlesene Delikatessen, ansprechende Angebote und tolle Rezepte rund um den gesunden und nachhaltigen Genuss auf deinem Teller!

Ihr seid beim diesjährigen Shop Usabilty Award Sieger in der „MasterClass Design“ geworden. Top! Herzlichen Glückwunsch! Warum habt Ihr so viel Energie in Design investiert?

Danke vielmals für die Auszeichnung – allein die Nominierung hat uns alle hier sehr glücklich gemacht. Zur eigentlichen Frage - Ich bin der Meinung, dass man als Start-Up von Tag eins seines Schaffens an, versuchen muss, Maßstäbe zu setzen und sich vom Wettbewerb stark abzuheben. Wir sehen Tofukind als digitalen Gastgeber, der nicht nur überzeugte Veggies, sondern auch Flexitarier und Neugierige an einen reich gedeckten Tisch bringt. Deswegen musste das Shopdesign auch direkt zum Start begeistern und Spaß und Leichtigkeit transportieren – schließlich isst das Auge mit. Das positive und nachhaltige Kundenerlebnis steht dabei an erster Stelle, denn sich allein über schnell wechselnde Rabattschlachten etc. zu positionieren, ist langfristig die falsche Strategie. Schafft man allerdings eine Wohlfühlplattform für Neugierige und begeistert mit sehr gutem Service, gut schmeckenden Produkten und transparenten Preismodellen, wird man langfristig bestehen.

Wie habt ihr es geschafft, einem Standard-Shop ein so individuelles Gesicht zu verleihen? Welchen Anteil hat eure Agentur conexco daran?

Es wäre jetzt müßig aufzuschlüsseln, welchen Prozent-Anteil welche involvierte Partei an einem Projekt hat, aber eine Zusammenarbeit mit Profis ist essentiell für den Erfolg. Der Schulterschluss mit conexco hat das Projekt weit nach vorne gebracht, weil das Team unseren Ansatz super verstanden hatte und wir trotz des sehr hohen Anforderungs-Niveaus und einer echt sportlichen Timeline bereits in der Konzeptionsphase gemeinsam eine Vision entwickeln konnten. Zusätzlich ist es meiner Meinung nach unabdingbar, dass jede involvierte Partei im Sinne des Projektes die berühmte „Extra-Mile“ geht und die Chemie passt, was in unserem Fall zutrifft, im Agentur-Dschungel aber lange keine Selbstverständlichkeit ist.

Ihr verkauft ja vegane Produkte in allen Farben und Formen. Spannend ist, dass ihr ja sowohl an Endkunden als auch B2B verkauft. Welche besonderen Herausforderungen bedeutet das für euren Online-Shop?

Die größte Challenge ist das Übertragen des B2C-Kauferlebnisses auf die B2B-Welt, schließlich sitzt am Ende der Leitung immer ein Mensch, der möglichst barrierefrei seine Bedarfe decken will – ob für sich selbst oder im Auftrag seiner Firma. Je besser uns das gelingt, umso mehr Handelspartner finden auch den Weg zur pflanzlichen Ernährung. Ob Independent Supermärkte, Gastronomie, Catering oder Gemeinschaftsversorger – für alle legen wir einen sehr leichten Zugang zu den besten veganen Produkten, die es am Markt gibt. In unserem Segment sieht es da leider sehr dünn aus – logischerweise setzen wir daher an diesem Punkt an. Release des B2B-Shops ist übrigens auf Anfang August angesetzt, es bleibt also spannend.

Lebensmittel online zu verkaufen bedeutet ja, erstklassige Produktdaten zu beschaffen und zu verwalten. Wieso gelingt euch das mit euren Produktdaten so gut?

Mein Co-Gründer Sebastian und ich, aber auch ein Teil unseres Teams, arbeiten schon viele Jahre im sogenannten „Vegan Business“ und haben daher ausgezeichnete Kontakte zu Herstellern und Lieferanten. Tofukind ist ein kleines, aber sehr feines Team von Experten und Gleichgesinnten, das Expertise und ein extrem gutes Netzwerk mitbringt. Aus der Erfahrung in unseren vorherigen Jobs wussten wir, welche Relevanz das Thema hat, weswegen es von Anfang an als wichtiger Punkt auf der Agenda stand. Pflanzenbasierte Ernährung ist teilweise ein sehr emotionales Thema und je besser wir vorbereitet sind, desto umfassender und transparenter können wir die Kunden informieren und beraten, egal ob es um Zutaten, Herkunftsnachweise oder Produktqualitäten geht.

Lebensmittel werden immer häufiger auch online bestellt. Ist Alexa ein Thema für euch?

Aktuell ist die Frage wohl eher, ob Tofukind ein Thema für Alexa ist - zumindest so lange es noch keine veganen Eigenmarken von Amazon gibt. Die Sprachsteuerung wird in jedem Fall ein neues Zeitalter im eCommerce einleiten und wir werden alles daransetzen, ein Teil davon zu sein.

Welche Trends darf ein Online-Shop nicht verpassen, um für die Zukunft fit zu sein?

Der entscheidende Weg für uns ist der Fokus auf mobile first – natürlich ohne dabei den Desktop zu vernachlässigen. Heute läuft extrem viel über das Smartphone, aber wir sind noch weit von einer 100% Quote entfernt. Wer eine breite Zielgruppe ansprechen möchte, muss auf allen Kanälen erstklassige Usability bieten. Denn egal auf welcher Plattform, die Reise des Kunden muss einfach und angenehm sein. Dazu gehören eine intuitive Navigation, ein möglichst vielfältiger, aber einfacher Checkout Prozess und am Ende auch die nicht rein technischen Features wie das Sortiment oder ein stabiles, transparentes Preis- und Kostengefüge. Beim Sortiment gilt für uns ganz klar Klasse statt Masse bei der Produktauswahl. Die Kunden sollen vom Angebot nicht überfordert sein, sondern die Gewissheit haben, dass sie aus einem qualitativ hochwertigen Sortiment wählen können.

Weiteres über Tofukind unter www.tofukind.de.