Gewinnerinterview: Oliver Richter von der EOD GmbH im Interview

Der Online Shop Vivobarefoot hat beim Shop Usability Award 2019 in der Kategorie Wellness, Beauty und Gesundheit gewonnen. Oliver Richter, CTO bei der EOD GmbH, erzählt in einem Interview mehr über den Online Shop.

Erzähl uns doch etwas über den Vivobarefoot Onlineshop. Seit wann gibt es diesen schon und was verkauft Ihr denn genau?

Vivobarefoot.de ist einer von 9 Shops in unserer OXID Enterprise Edition. Gelaunched wurde er in 2011 als deutscher Markenauftritt des britischen Herstellers Vivobarefoot. Seitdem vertreiben wir darin sehr erfolgreich Barfußschuhe dieser Marke, die dafür bekannt ist, alltagstaugliche Styles zu entwickeln, die trotzdem das Barfußgefühl hervorragend transportieren. Neben den gängigen Kategorien Casual, Sports und Off Road gibt es spezielle Kollektionen, die beispielsweise vegan sind oder die einen Beitrag zu sozialen Projekten leisten.


Was war die Inspiration für den Online Shop?

Die Inspiration entstammte einer Zusammenarbeit mit einem Freiburger Ladengeschäft und Onlinehandel für faire Kleidung. Dort wurden bereits die Vorgänger der Vivobarefoot-Barfußschuhe vertrieben. Faszinierend war die Grundidee, Schuhe zu vertreiben, die so designed sind, dass man das Gefühl hat, barfuß zu gehen. Da Vivobarefoot als Marke einer der Vorreiter dieses Trends war und mit uns einen Partner fand, der das Online-Business bereits seit vielen Jahren beherrschte, ergab sich schnell eine sehr enge Partnerschaft, die beide Unternehmen bis zum heutigen Tage miteinander verbindet. Hintergrundwissen dazu: Der Gründer der Marke Vivobarefoot, Galahad Clark, ist Mitglied der britischen Clark's Familien-Schuhmacher-Dynastie, die auch hierzulande sehr erfolgreich seit vielen Jahren Herrenschuhe vertreiben.

Ihr habt beim Shop Usability Award 2019 in der Kategorie Wellness, Beauty und Gesundheit gewonnen. Inwieweit leistet Euer Unternehmen einen Beitrag zur Gesundheit?

Unser Unternehmen, die EOD GmbH, und die Marke Vivobarefoot leisten in unterschiedlichen Bereichen Beiträge zur Gesundheit. Die Barfußschuhe von VIVOBAREFOOT können durch ihren anatomischen Zehenraum, ihre Flexibilität und ihre ultradünne aber trotzdem durchstichfeste Sohle helfen, eine natürliche Barfuß-Lauftechnik zurückzugewinnen. Auch in unseren Ladengeschäften und Kursen unterstützen wir unsere Kunden dabei und somit werden die Schuhe mittlerweile von Medizinern, Sport- und Physiotherapeuten empfohlen. Einen großen Stellenwert nimmt die möglichst umweltverträgliche Produktion der Schuhe ein. Es gibt beispielsweise Modelle, die in Teilen aus recycelten Materialien, wie PET-Flaschen hergestellt werden. Weiterhin wurden Projekte wie "Soul of Africa", das Waisen und aidskranke Kinder in Afrika unterstützt, ins Leben gerufen. Auch Kinderfußgesundheit ist ein großes Thema. Da gäbe es noch viel zu erzählen in dem Bereich.

Welche Zielgruppe wollt Ihr primär mit Eurem Shop erreichen?

Durch das umfangreiche Portfolio aus Damen-, Herren- und Kinderschuhen für die unterschiedlichsten Anwendungsgebiete, erreichen wir die breite Masse der Barfußschuh-Interessierten. Besonders spannend sind wir für diejenigen, die sich nach einem natürlichen Laufgefühl sehnen und das in herkömmlichen Schuhen nicht finden. Man kann sagen, dass Vivobarefoot-Kunden Fans und somit gleichzeitig Botschafter der Marke sind. Viele von ihnen haben mehrere Paar "Vivos" im Schuhschrank und können sich nicht mehr vorstellen, andere Schuhe zu tragen.

Heutzutage spricht jeder von Nachhaltigkeit. Inwieweit bezieht Ihr diesen Aspekt bei Euren Produkten mit ein?

Wie bereits erwähnt spielt das Thema "Ethical Fashion" und Nachhaltigkeit eine große Rolle für Vivobarefoot. Bei jeder Entscheidung stehen soziale und Umweltfaktoren mit an erster Stelle. Ökologisches Denken beginnt bei Vivobarefoot bereits beim Design und zieht sich durch die gesamte logistische Kette durch. Es wird sicher gestellt, dass hohe ethische Standards in den Fabriken und bei den Zulieferern, mit denen zusammengearbeitet wird, vorherrschen. Unsere Barfußschuhe sollen so langlebig, effizient und so natürlich wie möglich hergestellt werden, ohne die Umwelt unnötig zu belasten.

Welches Shopsystem verwendet Ihr und wieso habt Ihr Euch dafür entschieden?

Die Entscheidung, die Oxid eSales Enterprise Edition einzusetzen, fiel bereits vor 12 Jahren mit Start der EOD GmbH und Launch des ersten Shops. Nicht nur die räumliche und persönliche Nähe zu Oxid und seinen Gründern sondern auch die Zuverlässigkeit und Erweiterbarkeit der Plattform sowie die Skalierbarkeit sind nach wir vor der Grund dafür, daß wir uns keine bessere Lösung für unser Wachstum vorstellen können. Gestartet in 2006/2007 mit einem Shop sind wir heute bei 9 aktiven Shops und kommt eine neue Branche dazu, wird schlicht ein neuer Shop gelaunched, Zahlmethoden angeknipst und los gehts! Unsere EntwicklerInnen setzen auf Basis des Oxid Frameworks unsere Ideen mit einer Geschwindigkeit um, die uns immer wieder in Erstaunen versetzt. Der Shop bietet dafür einfach eine sehr gute Basis. Wir sind sehr stolz auf die lange Partnerschaft und die sehr gute Zusammenarbeit mit dem Team von Oxid.

Wie begegnet Ihr dem aktuell immer schneller werdenden Shift hin zu Mobile Commerce?

Ich kann zwar nicht behaupten, dass wir aktuell bereits "mobile first" entwickeln, jedoch spielt die Darstellung der Shops auf möglichst allen Endgeräten natürlich eine große Rolle für uns. Weiterhin haben wir mit POSeidon / Eric Jankowfsky einen Partner an unserer Seite, der es versteht, in unseren Ladengeschäften die Kunden per "Window Shopping" abzuholen. Dazu gibt es spezielle Lösungen mit Beamer oder Displays, auf denen dann wiederum ein angepasster Oxid Shop läuft. Die Kunden können so auch nach Ladenschluss per Touch und Übergabe an ihr mobiles Endgerät bei uns einkaufen oder einfach stöbern.

Eine abschließende Frage. Vor welchen E-Commerce Herausforderungen steht Ihr für die kommenden drei Jahre?

Die Herausforderungen der nächsten Jahre für uns im eCommerce allgemein schätze ich so ein, dass die Prozesse und die Kommunikation in Bezug auf den Kunden immer weiter optimiert werden müssen. Orientiert man sich an den Großen im Markt, sieht man sehr genau, wohin die Reise geht. Gerade die Abläufe rund um Bestellung, aber auch natürlich im Retourenbereich stellen spannende Herausforderungen dar, denen wir zusammen mit unseren Partnern (z.B. Seidemann:solutions) begegnen werden.

Weiterhin spielen auch immer neue Marktplätze eine Rolle. Vivobarefoot Produkte müssen dort zu finden sein, wo sie der Kunde erwartet. In dem Bereich arbeiten wir seit vielen Jahren sehr erfolgreich mit dem Lösungsanbieter für Multichannel-Management aus Stuttgart - der Firma brickfox - zusammen. 

Es ist die Kombination dieser stabilen Partnerschaften, immer neuer Ideen und einem äusserst motivierten Team, die uns optimistisch macht, auch die Herausforderungen der nächsten Jahre zu meistern. Der Gewinn des Shoplupe Usability Awards ist ein weiterer Anreiz, immer besser zu werden!