Gewinnerinterview: Lena Krauss von CRAFT im Interview

Der Online Shop CRAFT hat beim Shop Usability Award 2019 in der Kategorie Sport & Outdoor gewonnen. Lena Krass, Shopmanager bei CRAFT, erzählt in einem Interview mehr über den Online Shop.

Erzähl uns doch etwas über den CRAFT Sports Onlineshop. Seit wann gibt es diesen schon und was beinhaltet Euer Sortiment?

Wir bei Reich Online Services betreuen den deutschen Markenshop von Craft seit mittlerweile 13 Jahren. Die Marke CRAFT steht seit mehr als 30 Jahren für Know-How und Qualität im Bereich der Sportbekleidung. Bereits seit 1977 entwickelt und produziert CRAFT funktionelle Bekleidung für den anspruchsvollen Hobbysportler sowie Profi-Athleten. Bekannt wurde die Marke CRAFT damals als echter Pionier im Bereich der Funktionsunterwäsche. Neben dieser Pionierarbeit im Bereich Wäsche entwickelt CRAFT funktionelle Bekleidung für die Sportarten Rennrad, Laufen und Langlauf und arbeitet dabei eng mit Athleten zusammen die bei der Produktentwicklung mit ihrer Erfahrung sehr wertvoll sind.

Welche Zielgruppe wollt Ihr primär mit Eurem Shop erreichen? Sind es die Profisportler oder zielt Ihr auf die breite Masse ab?

Unsere Bestandskunden sind zum Großteil männliche, ambitionierte Hobbysportler und auch Profi-Athleten. Wir, zusammen mir der Marke Craft, haben uns aber auch zum Ziel gesetzt mehr weibliche Kunden und auch eine breitere Kundengruppe anzusprechen. Dafür wurde z.B. eine günstigeren Teamwear-Kollektion eingeführt und auch unsere sehr modische Studio Kollektion soll vorallem die Damen ansprechen.

Der Wettbewerb in der Sportbranche ist rießig. Was macht Euren Online Shop so besonders und wie hebt Ihr euch von anderen ab?

Als Monobrand-Shop sind wir natürlich stark von der Bekanntheit und Attraktivität der Marke abhängig. Zudem bieten wir unseren Kunden ein unverwechselbares Einkaufserlebnis um uns von Wettbewerben abzuhängen die ebenfalls Craft verkaufen. So bekommen z.B. unsere Kunden tieferen Einblick über die Marke und unsere Athleten im Blog. Passform und Tragekomfort sind bei Sportbekleidung sehr wichtig. Durch ein übersichtliches Filterkonzept und gezielte Beratungsangebote werden wir den besonderen Anforderungen des Sortiments gerecht. Zudem ist unser Shop technisch auf den neusten Stand. Eine hohe Ladeperformannce, Bilder in Retina-Printqualität, Mobile-First Gestaltungsansatz und individualisierter dynamischen Banner Steuerung garantieren ein optimales Einkaufserlebnis.

Heutzutage spricht jeder von Nachhaltigkeit. Inwieweit bezieht Ihr diesen Aspekt bei Euren Produkten mit ein?

Auf die Herstellung der Produkte können wir nur wenig Einfluss nehmen da wir selbst Händler und nicht die Marke sind. Das Nachhaltigkeit jedoch ein wichtiges Thema ist, ist uns und auch der Marke Craft bewusst. So setzt Craft bei der Produktion der Produkte z.B. verstärkt auf recyceltes Polyester und auf wassersparende und ressourcenschonende Färbemethoden. Als Händler prüfen wie gerade die Einführung von Repack um für unsere Pakete wiederverwendbare Verpackungen zu verwenden. Unser Firmeninternes Greenteam arbeitet zudem an Projekten zum Thema Nachhaltigkeit.

Welches Shopsystem verwendet Ihr und wieso habt Ihr Euch dafür entschieden?

Als Shopsystem verwenden wir Oxid und sind damit sehr zufrieden.

Euer Online Shop wird durch professionelle Fotos geschmückt. Welche Bedeutung hat das Design eines Online Shops für Euch?

Craft steht für Leidenschaft im Bereich der Wäsche und Sportbekleidung. Um unsere Produkte zu verkaufen müssen wir diese Emotionen über unsere Designelemente wiederspiegeln. Das Design des Shops ist daher sehr wichtig. Aber nicht nur Emotionen, sondern auch eine optimale Darstellung über allen Endgeräten ist essentiell. Unser Responsive Design ist auf 5 Breakpoints angelegt. Auf allen Breakpoints wurde dabei auf ein ideales Touch-Target-Design geachtet.

Wie begegnet Ihr dem aktuell immer schneller werdenden Shift hin zu Mobile Commerce?

Wir arbeiten ständig an der mobilen Optimierung unseres Shops. Vergleicht man den Umsatz über Desktop und Mobile über die letzten Jahre erkennen wir ganz klar das über Desktop kein Wachstum generiert wird.

Eine abschließende Frage an Euch. Vor welchen E-Commerce Herausforderungen steht ihr für die kommenden drei Jahre?

Wir arbeiten an einer Vielzahl an Projekten. Wir stehen gerade kurz vor der Einführung eines neuen CRM-Systems. Weitere Marktplatzanbindugngen und mobile Optimierungen stehen ebenfalls im Focus.