„Alles begann 1956 mit einer schwarzen Rose – dem Symbol vollkommener Schönheit. Diese Basis hat BABOR wohl auch geholfen, einen Shop in vollkommener Perfektion zu entwickeln.“

 

Thorsten Helmes, Leiter Online Business

Babor ist als Hersteller mit einem perfekten Shop bereits seit 2005 online. Gab es damals einen Aufschrei des Fachhandels und wie hat sich die Stimmung entwickelt?

2005 sah die digitale Welt sicherlich noch anders aus als heutzutage. BABOR beteiligt aber damals wie heute seine Partner am ecommerce Geschäft mit einem Affiliate-Ansatz, so dass beide Seiten vom wachsenden Wunsch der Endverbraucher nach Online-Shopping profitieren können.

Wie verkauft man hochwertige Kosmetik im Netz? Gute Beratung oder sind es sowieso nur Wiederkäufer?

Online Kosmetikkäufer sind keineswegs nur Wiederkäufer, sondern verstärkt auch Erstkontakte zur Marke. Interessierte Endverbraucher stöbern dabei online gerne und lassen sich inspirieren. Häufig spielt die Suche nach dem richtigen Hautpflegeprodukt eine große Rolle.  Gerade bei Neukunden ist dann gute Beratung gefragt, die wir online u.a. mit unserem Hotline-Team oder unserem Produktberater abdecken.

Der Produktberater im Shop ist eine kleine Sensation. Wurde das Tool selbst entwickelt?

Danke für das Kompliment. Wir haben uns sehr viel Mühe gegeben, bei der Inhouse-Entwicklung des Produktberaters. Die User honorieren es und verwenden das Tool intensiv. Die Ergebnisse sind eine gute Richtschnur zum individuell passenden BABOR Produkt. Die professionelle Hautanalyse der BABOR Kosmetikerin vor Ort im Beauty-Institut können und wollen wir dabei aber nicht ersetzen.

Der Shop wurde Inhouse entwickelt. Wie groß ist das Team, wie kann man sich die e-Commerce Abteilung von Babor vorstellen?

Aktuell arbeiten 10 Personen in Vollzeit an der weltweiten Digitalisierung der Marke BABOR. Unser Team besteht dabei aus Spezialisten verschiedener Online Disziplinen wie UX, Content, Online Media, Email Marketing und Social Media, wobei wir stolz darauf sind mit einem eigenen Web-Developer und Design Team autark zu sein. Ergänzt wird das Team immer wieder durch Freelancer und Agenturen, die uns auf unserem digitalen Weg unterstützen.